Online-Redaktion: liesmichnet.de


LISSI-Premiere auf "Bully-Art" in Köln


"Bully" Herbig bei der Kölner Premiere am 21.10.07 © Christoph Littgen


Lissi und Bully kamen und die begeisterten Zuschauer stürmten am Sonntag das Cinedom Kino in Köln. Zur Premierenvorstellung gab es nicht nur Presse- und Gästekarten. Auch Otto-Normal-Besucher konnten, sogar zu verbilligten Preisen, Premierenkarten ergattern.

Von Dietmar Wolfgang Pritzlaff

Und die Fans kamen und harrten auch aus an dem roten Teppich, der durch die große Eingangshalle durch den langen Gang bis zum Kino gelegt worden war. Die Pressefotografen wie auch der "normale" Bully-Fan warteten geduldig auf den Star des Abends: Michael "Bully" Herbig, Superstar seit der Bullyparade und späteren Kinoerfolgen "DER SCHUH DES MANITU" und "(T)RAUMSCHIFF SURPRISE - PERIODE 1".

Erst stiefelten illustre Gäste über den roten Teppich und es klickten die Fotoapparate bei Herbert Feuerstein, Mario Barth und Serienstars aus der "Lindenstraße", alle waren sie gekommen um einem deutschen Animationsfilm und seinem Regisseur zu huldigen.

Bei aller guter Stimmung schlug einer aus der Reihe. Herr Barth, sonst keinem Mikrofon abgeneigt erteilte den Reportern von Radio Gong 106,9 eine deutliche Abfuhr mit den Worten: "Gong Radio? Kenn ich nicht!" und schritt weiter den roten Teppich zum Kino entlang.

Endlich kam dann auch Bully. Mit Verspätung. Aber das war kein Wunder. Wollten doch die Fans Autogramme, die Fotografen und Filmteams ihr eigenes Bully-Bild oder Interview. Ein völlig ausgelassener Bully machte Späße vor dem Konterfei seines neuen Films "LISSI UND DER WILDE KAISER". Immer zu einem Späßchen aufgelegt und auch schon mal Grimmassen schneidend gab er der Presse und den Fans das was sie wollten: Bully hautnah. In Bullys Schlepptau: ein überaus freundlicher und frohgelaunter Maximilian Mutzke. Für ihn schrieb Stefan Raab ein Lied und Max Mutzke singt es im Film. Man erinnere sich: Max Mutzke startete für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Istanbul 2004 mit dem Lied "Can't wait until tonight" und kam bis auf einen beachtlichen 8ten Platz. Und auch die Stimme des Yeti aus dem Lissi-Film (ja, auch ein Yeti und sogar ein Teufel kommen in dieser Filmparodie vor), Waldemar Kobus spricht ihn, scherzte mit der Presse und gab den stimmlichen Yeti für die zahlreich hingehaltenen Mikrofone. Mit einer halbstündigen Verspätung konnte endlich der Film gestartet werden. Er wurde freundlich aufgenommen und es gab für Bully, den Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und dreierlei Stimme im Film ordentlichen Applaus.

Man merkte Bully an, dass dies nicht die erste Premiere dieses Films war, die er ablegte. In wenigen Tagen ging es kreuz und quer durch die Republik, um den Film bekannt zu machen. Unter anderem wurden Premieren in München, Berlin und Hamburg gefeiert, um nur einige Stationen zu nennen.
Möge dieser wirklich schöne und lustige Film seine Besucher haben.

Der Film kommt am 25.10.2007 in unsere Kinos. Weitere Infos, Bilder und Kinotrailer gibt es auf:
http://www.lissi-derfilm.de/

Informationen zum Inhalt und die Kritik zum Film gibt es unter:
Lissi und die wilde 3D-Jagd

Homepage des Fotografen Christoph Littgen
http://www.jukeman.de


eingestellt am: 22.10.2007