Online-Redaktion: liesmichnet.de


"RUHR.2010 – DIE LOVEPARADE ROCKT DEN POTT"

Am 24. Juli treffen sich nach einem Jahr Pause wieder die Tekkno-Fans und huldigen ihren treibenden Beats auf der Welt größten Technoparade: Der LOVEPARADE. Voriges Jahr zeigte die Stadt Bochum der Parade die rote Karte, denn die Stadt kam zu der Überlegung, dass über eine Millionen Tanzwütiger nicht zu bewältigen seien. Dieses Jahr übernimmt die Stadt Duisburg die Veranstaltung und die Parade wird Teil der Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Von Dietmar Wolfgang Pritzlaff

love1
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Der Andrang bei der Pressekonferenz war riesig. Ob TV- oder Radio-Reporter, ob Zeitung-, Zeitschrift- oder Szene-Journalist. Alle waren gekommen um die neuesten Entwicklungen in Sachen RUHRPARADE zu erfahren. Die Moderation der Konferenz übernahm Oliver Pocher, ein Fan der Loveparade. Er wird ein Teil der LOVEPARADE mit seiner Lebensgefährtin Sandy Meyer-Wölden für das Internet kommentieren. Der Zuschauer kann aus 30 Kamerapositionen seine aussuchen und schauen oder ständig wechseln. McFit und BILD.DE präsentieren den etwa dreistündigen Live-Stream.

love2
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Die Verantwortlichen fünf Herren, im einzelnen: Rainer Schaller, Loveparade Geschäftsführer, Adolf Sauerland, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Prof. Dr. Oliver Scheytt, Geschäftsführer der RUHR.2010, Anthony Rother, Musikproduzent und wie schon geschrieben Oliver Pocher, als Moderator.

love3
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Das Gelände hinter dem Hauptbahnhof Duisburg, den Hallen des ehemaligen Güterbahnhofs wird den industriellen Charme des Ruhrgebiets verkörpern und die Loveparade zur RUHRPARADE verwandeln. Der Platz ist noch im Umbau begriffen. Das Gelände soll jetzt auch Bombensicher sein. Nach einem Fund einer schweren Bombe ist wohl jetzt das Gelände bombenfrei. Trotzdem muss noch einiges getan werden, damit die große Feier stattfinden kann. So türmen sich immer noch einige Schotterhaufen auf dem Gelände.

love5
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Das ist neu: Besucherbegrenzung! Leider reicht der Platz nur für knapp eine Millionen Raver. 1000 Sicherheitskräfte sollen dafür sorgen, dass die Besuchermenge streng kontrolliert wird und nicht zu viele auf das Gelände gelassen werden. "Der frühe Vogel fängt den Wurm", soll heißen, dass sich die Raver und Technofans frühzeitig auf den Weg machen müssen, um einen Platz auf dem Gelände zu erhaschen.

love4
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Und das ist neu: Es wird 2 Bühnen geben auf denen DJ-Größen wie Westbam, Tiefschwarz, Fedde Le Grand, Mathew Jonson u.v.a. auf der Hauptbühne. Sie soll die größte Bühne der Welt werden. Die DJs Moguai, Boris Dlugosch, Tom Novy und andere auf der kleinen Love-Stage-Bühne zu sehen und hören sein werden. Internationaler Flair wird versprüht. Die DJs kommen aus den Niederlanden, aus Frankreich, aus Kanada, Großbritannien und auch aus Uruguay. Und auch die Wagen werden international sein und aus Deutschland, Brasilien, Australien, Spanien, Russland und Holland kommen. Ein Klassik-Orchester und eine Opernsängerin sind ebenfalls mit dabei. Aber auch die Anzahl der Wagen ist dieses Jahr auf eine Maximalzahl von 16 eingeschränkt worden. Die Wagen umkreisen die Hauptbühne und werden in der direkten Nähe mit der Musik von der Hauptbühne gleichgeschaltet.

love6
© Dietmar W. Pritzlaff, Köln


Auch das ist neu: Die Hymne zur diesjährigen LOVEPARADE stammt von DJ und Musikproduzent Anthony Rother aus Frankfurt. Ab 2010 wird jedes Jahr ein anderer DJ die Loveparade-Hymne komponieren. Die offizielle Hymne gleichlautend wie das diesjährige Motto "THE ART OF LOVE" wird am 9. Juli 2010 veröffentlicht. Am 16. Juli kommt die Loveparade-Compilation auf den Markt und die Plattenteller Deutschlands.

Und dann kann sie kommen die dritte LOVEPARADE – die Ruhrparade. Nach Essen und Dortmund nun in Duisburg.

Weitere Informationen auch zum Lageplan des Geländes in Duisburg, der Geschichte der Loveparade oder Bilder der letzten Jahre unter:

http://www.loveparade.de

oder:

http://www.ruhr2010.de

 


eingestellt am: 18.06.2010