Online-Redaktion: liesmichnet.de


FRISCHER WIND IM DEUTSCHEN FILM

"SNOWMAN'S LAND" IM KINO

Tomasz Thomsons Film SNOWMAN’S LAND bringt frischen Wind in die deutschen Kinos. Ein Debütfilm der so ziemlich alles ist, aber nicht typisch deutsch. Ein großer Film mit kleinem Budget, der sich vor Hollywood nicht zu verstecken braucht. Ein Autoren-Thriller-Film der besonders schwarzhumorigen Sorte.

Von Dietmar Wolfgang Pritzlaff

Der Film SNOWMAN’S LAND wirkt eher nordisch, wie NORD von dem Norweger Rune Denstad Langlo oder COPS von dem schwedischen Regisseur Josef Fares. Er erinnert in seiner Machart an den Film FARGO von den Coen-Brüdern. Und das ist ein Prädikat und nicht ein Plagiat, obwohl auch in SNOWMAN’S LAND Schneemaßen die Landschaftsbilder bestimmen und aus skurrilen Zufällen und grotesken Umständen einige Menschen unbeabsichtigt zu Leichen werden.

„Hallo. 672 – jetzt!“ Mit diesen Worten beginnt der Film SNOWMAN’S LAND. Mit diesen Worten erhält der Auftragskiller Walter seinen nächsten Auftrag. Allerdings erschießt Walter aus Versehen einen Mann mehr als nötig und vermasselt den Auftrag. Sein Chef schickt ihn in Sonderurlaub. Der  Berufskollege François bietet Walter einen Job an. Mehr Erholung als Arbeit, so sagt er. Der Unterweltboss Berger, den alle für tot halten, der aber weit weg im Osten untergetaucht ist, braucht Unterstützung. 2340 km weiter ostwärts im völlig verschneiten Niemandsland trifft er auf einen alten Kollegen Micky. Schon bald liegt mal wieder völlig überraschend und natürlich aus Versehen die nächste Leiche im Pool und die Rache von Boss Berger wird fürchterlich. Mehr soll hier nicht verraten werden.

Der Film SNOWMAN’S LAND wartet mit starken Figuren und einer umwerfend skurrilen Story mit überraschenden Wendungen auf. Mit besonders tiefschwarzem Humor kitzelt der Regisseur und Drehbuchautor Tomasz Thomson die Lachnerven.

Ein frischer junger Film der zum größten Teil mit Anfängern gedreht wurde. Der Stab und auch die Besetzungsliste weist junge unverbrauchte Namen auf.
Jürgen Rißmann, nicht unbedingt eine Schönheit, aber dafür umso charismatischer, brilliert in der Rolle des Auftragkillers Walter. Er kann so schön den Fiesling geben und gleichzeitig so traurig aussehen.

Thomas Wodianka als verspielt tödlich trotteliger Micky ist umwerfend. Auch die kürzeste Rolle ist toll besetzt: Eva-Katrin Hermann spielt die Sibylle, die Frau vom Boss mit schlampiger Eleganz.

Allein Reiner Schöne ist der reifere Star des Films. Als harter Unterweltboss Berger hat er, schön eklig, jede Menge Folterarbeit zu verrichten. Seine tolle tiefe Stimme ist ein echter Hinhörer.

In wunderschönen Winterbildern erzählt Regisseur Tomasz Thomson eine völlig abgedrehte Geschichte mit herrlich schrägen „Vögeln“ und grotesken Situationen. Ein Winterfilm der an warmen Sommertagen wunderbar erfrischend wirkt.

Leider kommt der Film SNOWMAN’S LAND erst am 30. September in unsere Kinos.

BESETZUNG:
Walter = Jürgen Rißmann
Micky = Thomas Wodianka
Berger = Reiner Schöne
Sibylle = Eva-Katrin Hermann
Kazik = Waléra Kanischtscheff
Harry = Detlef Bothe

STAB
Regie/Buch/Schnitt = Tomasz Thomson
Produktion = Boris Michalski
Kamera = Ralf Mendle
Ton = Matthias Haeb
Redaktion = Stefanie Groß, SWR
Georg Steinert, ARTE

Weitere Infos gibt es auf den Seiten des Verleihers:
http://www.zorrofilm.de/de/index.php

oder:

http://snowmansland-film.de/


eingestellt am: 20.08.2010