Online-Redaktion: liesmichnet.de





PINA - 3D-Film bei den 61. Filmfestspielen Berlin


Welturaufführung im Berlinale Palast

PINA ist ein abendfüllender Tanzfilm in 3D mit dem Ensemble des Tanztheater Wuppertal
Pina Bausch und der mitreißenden, einzigartigen Kunst seiner großen, im Sommer 2009
verstorbenen Choreographin.
PINA ist ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders mit den noch gemeinsam mit ihr ausgesuchten
Choreographien "Le Sacre du Printemps", "Vollmond", "Café Müller" und "Kontakthof",
mit sparsam eingesetzten Bildern und Tondokumenten aus ihrem Leben. Und mit den im Frühjahr
2010 für die 3D Kamera in und um Wuppertal getanzten, individuellen Erinnerungen der
einzelnen Ensemblemitglieder des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch an den genauen,
kritischen und liebevollen Blick ihrer großen Mentorin.
PINA in 3D ist die aufregende Einladung in eine neue Welt.
im Verleih von NFP marketing & distribution* | im Vertrieb von Warner Bros.

3D KINOSTART: 24. FEBRUAR 2011

Wim Wenders und Pina Bausch hat in über 20 Jahren ihrer persönlichen Freundschaft die
Idee eines gemeinsamen Tanzfilms nie losgelassen. Aber erst mit den neuesten Möglichkeiten
digitaler 3D Technologie fand Wim Wenders die ästhetischen Ausdrucksmittel, um die emotionale
Ausdruckskraft von Pina Bauschs innovativem Tanztheater auf die Kinoleinwand zu
bringen. Erst jetzt ist die Dimension des Raums im Kino angekommen und gestaltbar, die
Dimension, in der Bewegung und Tanz ursächlich stattfinden, und in die das neue 3D Kino
den Zuschauer nun auf eine sinnliche Entdeckungsreise mitnehmen kann.

PINA ist eine Neue Road Movies Produktion in Koproduktion mit Eurowide Film Production,
ZDF, ZDFtheaterkanal und ARTE in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal Pina
Bausch, L'Arche Editeur und Pictorion Das Werk. Regie, Drehbuch, Produktion: Wim Wenders,
Stereograph: Alain Derobe, Kamera: Hélène Louvart und Jörg Widmer, 3D Supervisor: Francois
Garnier. Choreographien: Pina Bausch, Künstlerische Beratung: Dominique Mercy, Robert
Sturm, Art Director: Peter Pabst, Bühnenbild: Rolf Borzik und Peter Pabst, Kostüme: Rolf Borzik
und Marion Cito. Produzent: Gian-Piero Ringel, Koproduzenten: Claudie Ossard und Chris
Bolzli, Executive Producer: Jeremy Thomas, 3D Producer: Erwin Schmidt. Redaktion: Wolfgang
Bergmann, Dieter Schneider, Gabriele Heuser. PINA wurde gefördert von der Filmstiftung NRW,
DFFF, FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg, BKM und CNC.

INFOS UND TRAILER unter: http://pina-film.de/

und: http://www.neueroadmovies.com/filme/pina/index.php

 


eingestellt am: 15.12.2010