Online-Redaktion Read-me-Net




Es wird ein kunterbunter Mix aus Ethno-Pop, Ethno-Punk, Technoklängen, Traditionellem und völlig Abgefahrenem wenn Europa das Lied des Jahres wählt.

Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff


Mit eienr der größten LED-Wände der Welt fährt die Esprit-Arena in Düsseldorf auf. Auf ihr werden Filme als Hintergrundmuster, als Deko für den oder die Singenden gezeigt. Höher - weiter - breiter - scheint dieses Mal das Motto zu sein. Nach dem bombastischen Contest in Moskau 2009 wurde es in Oslo 2010 etwas beschaulicher, wieder menschlicher. Doch Düsseldorf will klotzen, aber trotzdem chick sein. Und Düsseldorf beweist: Es funktioniert.


Die Bühne aus mehreren runden Rondellen die verbunden sind mit einem Laufsteg. Die Rondelle ragen bis weit in den Zuschauerraum hinein. Von der Hauptbühne gehen strahlenförmig Lauflichtstege durch die Halle. Über der runden Bühne schwebt ein runder Scheinwerferhimmel. Gewaltige Lichtwände schaffen die beeindruckenden Atmosphären für jeden Beitrag.


Und dann kommen sie schon, die ganz besonderen Schmankerl, für die dieser Wettbewerb so gehaßt und geliebt wird: Kopfschüttler- und Staunegesichter-Auftritte. Bei dem Beitrag aus ZYPERN wird es in der Tat richtig schräg und man glaubt kaum was man da sieht. Der Sänger CHRISTOS MYLORDOS und seine Backgroundboys neigen sich bei dieser Ballade zu allen Seiten über den Winkel der das Stehen überhaupt noch möglich macht. Alle müssten eigentlich umfallen, nach dem Gesetz der Schwerkraft. Hier aber wird es zu einem Show-Element und man schaut mehr, als dass man hört. Ist auch besser so. Der Song will einfach nicht im Ohr bleiben. So bleibt zu Hoffen, dass wenigstens das super-schräge Stehen im Gedächtnis der Zuschauer bleibt und ein paar Punkte wenigstens für diesen Effekt für Zypern rauszuschlagen sind.


Auffallen mit hochtupierten blonden Haaren wird sicher das Zwillingsduo JEDWARD aus IRLAND. Die trendige Haarpracht gibt es sogar schon als Papierversion, so dass jeder dieses Papierhaarteil auf dem Kopf tragen kann. Mit knallroten Jacketts singen sie das Lied LIPSTICK, ein Liedchen, mit einer Melodie die zwar eingängig ist, aber auch nicht sehr neu wirkt. Alles schon mal da gewesen. Übrigens ein Lieblingssong von LENA, schwärmte der deutsche Contest-Star.


Ein absolut tanzbarer, eingängiger aber eintönigen Popsong gibt es mal wieder aus SCHWEDEN. Der Sänger ERIC SAADE zertrümmert einen Glaskasten in dem er steht. Nach dem schon in Moskau ein Sänger durch Pappwände in einem angedeuteten Sturm brach, ist diese Glaszertrümmerung eine abgewandelte Version. Die Schweden wollen übrigens versuchen ein Big Six heraufzubeschwören und die Delegation muckierte in Düsseldorf bei der Pressekonferenz, dass Schweden nicht auch immer im Finale gesetzt wird. Hoffentlich macht das keine Schule, sonst wollen sich noch mehr Länder ständig ins Finale einkaufen.


Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff



Mit der Revolutionsgruppe HOMENS DA LUTA aus und für PORTUGAL tritt eine lustig angezogene Aufrührerband auf die Bühne. Sie halten Pappschilder hoch und singen durch ein Megafon. Aber bei allen politischen Inhalten dieses Liedes ist es eines der lustigsten und stimmungsvollsten Beiträgen, ähnlich noch dem den Songs aus Spanien und Norwegen.

 

 

 

Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff



Die kunterbunte Truppe ZDOB SI ZDUB aus MOLDAWIEN bringt Ethno-Punk zu Gehör. Beim ersten Hören ziemlich befremdlich. Und das wird wohl die Schwierigkeit sein, denn es gibt kein zweites Mal, wenn man es beim ersten Mal nicht geschafft hat. Das man aber in Erinnerung bleibt, dafür sorgen spitze hohe Tütenhüte, sie sollen wie Antennen ins Weltall ragen und die gute kosmische Strahlung des Alls den Menschen bringen. Dazu radelt eine ausgebildete Artistin auf einem Einrad um den Sänger herum, wie eine kleine weiße Fee mit Zauberstab und mit... - achten Sie mal darauf - mit wahnsinnig klaren blauen stechenden Augen. Wow!





Und was machen die großen Fünf - die Big Five in diesem Jahr?

Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff

 

 

LENA singt ihr TAKEN BY A STRANGER für DEUTSCHLAND in einer Lichtpyramide. Im Hintergrund zappeln in silbernen engen Kostümen ihre Tanzgirlies. Das Bild der Tänzerinnen wird auf die Leinwand übertragen und zum Ende mit Glasbruch - dieses Mal nur virtuell - zerbrechen.

Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff

 

 

 

 

 

 

 





Große Oper kommt aus FRANKREICH und wird in korsischer Sprache dargeboten. Der jüngste Tenor der Welt - immerhin nur 21 Jahre jung - AMAURY VASSILI, singt und lässt dabei die Halle erbeben. Bombastischer und mitreissender ist kein anderer Beitrag gestaltet. Auf der Bühne nur der Sänger und im Hintergrund Wolken, Nebel und sich aufbäumender Dunst. Mal dunkel in der Nacht, mal Sonnen beschienen. Mal reißen die Wolken auf und Blitze zucken. Zum Schluss wird es mehr und mehr und mehr... und... Ich will nicht alles verraten, aber irgendwie ist es dann doch zu viel des Guten. Aber das Bombardement könnte schon für einige Punkte sorgen.


Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff

 

 

ITALIEN setzt bei allem Spektakel auf Besinnlicheres. Ein Mann singend am Klavier. War auch schon alles da. Und man muss bei diesem Beitrag aufpassen, dass man ihn nicht gleich wieder vergisst. Irgendwie bleibt er nicht im Ohr. Aber vielleicht veranlasst ja gerade das die Zuschauer für dieses Lied zu stimmen. "Sing ihn noch Mal!"

 







Foto © Dietmar Wolfgang Pritzlaff



Aus England - UNITED KINGDOM - dem vereinigten Königreich kommt die Gruppe BLUE und wird für kreischende Fans sorgen. Wahrliche Muskelprotze kann man bestaunen, allerdings eher privat als auf der Bühne. Leider sieht man von der ganzen Manneskraft eher weniger. Man ahnt aber was da verhüllt ist. Eine Boygruppe aus England ist nichts Neues und auch das Boygroup-Lied hört sich nicht nach Weltbewegendem an. Vielleicht bleibt es dem einen oder anderen Zuschauer doch im Hörkanal stecken und erhält, zumindest aus der Frauen- und Homo-Ecke 4 oder 5 Punkte.

 



SPANIEN macht auf Sommerfrische und eine quietschbunte frohgelaunte junge Dame namens LUCIA PEREZ trällert ein leichtes Strandlied zum beschwingten Sound der luftig locker daher kommt. Auch nicht gerade Neu, aber gute Laune verbreitend. Bestimmt kein letzter Platz.

So nun musste ich doch meinen Tipp noch korrigieren: Hier also ganz frisch mein neuer Tipp:
1) Deutschland / 2) Estland / 3) Ungarn / 4) Frankreich / 5) Schweden / 6) Großbritannien /
7) Norwegen / 8) Aserbaidschan / 9) Dänemark / 10) Moldawien

Ob es eintreffen mag? Wir werden es sehen:

Am 10.05.2011 - 21.00 Uhr - Pro7 - Semifinale 1 - live

Am 12.05.2011 - 21.00 Uhr - ARD - Semifinale 2 - live

Am 14.05.2011 - 21.00 Uhr - ARD - Finale des Eurovision Song Contest 2011
in der Esprit-Halle in Düsseldorf, Deutschland

Infos allgemein und Videos sämtlicher Teilnhemerländer unter:
http://www.eurovision.tv/page/dusseldorf-2011


logo_schwarz



eingestellt am: 08.05.2011