Online-Redaktion: liesmichnet.de


ruhr2010_logo
Orchesterprobe in den Arènes de Nîmes • Foto © Robert Sturm


Tanztheater Wuppertal Pina Bausch
auf Gastspielreise: Paris - Nîmes - Amsterdam

Seit Anfang Mai tourt das Tanztheater Wuppertal in Frankreich und den Niederlanden. Als einzigartig in der Geschichte des Ensembles und Höhepunkt dieser Spielzeit kann das Gastspiel in dem französischen Städtchen Nîmes gelten. Von 6. bis 9. Juni 2016 gastierte das Tanztheater vor insgesamt 8400 Zuschauern open air mit Café Müller und Das Frühlingsopfer in den Arènes de Nîmes, einer der am besten erhaltenen römischen Arenen der Welt. Musikalisch begleitet wurde das Ensemble von 100 Musikern des Orchestre Les Siècles, unter der künstlerischen Leitung seines Gründers François-Xavier Roth. Das Orchester zählt zu den wenigen, die auf historische Instrumente der jeweiligen Epoche zurückgreifen und verfügt über eine beachtliche Sammlung solcher Raritäten. François-Xavier Roth, seit 2015/2016 Gürzenich-Kapellmeister und Generalmusikdirektor der Stadt Köln, rekonstituierte die Originalpartitur von Sacre von Strawinsky aus dem Jahr 1913. Diese erste Fassung ist im Vergleich zu späteren wesentlich schwieriger zu spielen, nuancierter in den Klangfarben, spürbar risikoreicher. Initiiert wurde das ambitionierte Projekt von François Noël, dem Direktor des Théâtre de Nîmes, das die Veranstaltung in der Arena organisierte. Eine große Herausforderung und inspirierende Begegnung für alle Beteiligten; für Tänzer und Musiker, Techniker, Bühnenarbeiter und Organisatoren. Café Müller wurde musikalisch begleitet von der Sopranistin Céline Scheen, dem Bass-Sänger Lukas Jakobski und den Musikern des Ensemble Castello. Publikum und Presse zeigten sich begeistert.

 


François-Xavier Roth dirigiert • Foto © Matthias Burkert



Auf Einladung des Théâtre de la Ville in Paris, mit dem das Tanztheater Wuppertal 38 Jahre Gastspielpartnerschaft verbindet, und in Kooperation mit dem Théâtre du Châtelet verbrachte das Ensemble mehrere Wochen im Mai in Paris und bestritt 13 Aufführungen vor insgesamt 16 300 Zuschauern. Gespielt wurden zwei Stücken aus dem Repertoire von Pina Bausch: Água, Internationale Koproduktion aus dem Jahr 2001, im Théâtre de la Ville und Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehört uraufgeführt 1984, im Théâtre du Châtelet.

In Amsterdam gastiert das Ensemble von 16. bis 19. Juni 2016 im Rahmen des Hollandfestivals mit Nelken, uraufgeführt 1982.

Der Spielplan des Tanztheaters für die Saison 2016/2017 wird am 15. September 2016 unter www.pina-bausch.de veröffentlicht.


eingestellt am: 16.06.2016