Online-Redaktion Read-me-Net




PINA40 – 40 Jahre Tanztheater Wuppertal Pina Bausch 5. Mai 2014

„So schön wie möglich“ – Eine Einladung in die Werkstätten der Wuppertaler Bühnen
Ausstellung von Peter Pabst

Am 05.05.2014 startete die von Peter Pabst konzipierte Ausstellung „So schön wie möglich“ in den Werkstätten der Wuppertaler Bühnen mit Fotografien von: Zerrin Aydin-Herwegh, Julieta Cervantes, Guy Delahaye, Helmut Drinhaus, Detlef Erler, Ursula Kaufmann, Bo Lahola, Walter Lindenberg, Laurent Philippe, Robert Stefanski, Bettina Stöß, Laszlo Szito, Piero Tauro, Jochen Viehoff, Ulli Weiss, Jong Duk Woo.


Foto © Gerburg Stoffel

 

Der Bühnenbildner Peter Pabst gilt als „Grenzüberschreiter“. Seit 1979 arbeitet er als freier Bühnen- und Kostümbildner in Schauspiel, Oper, Tanz, Film und Fernsehen und hat bis heute Bühnenbilder und Kostüme für weit mehr als 100 Theater- und Filmproduktionen entworfen. 1980 entwarf er sein erstes Bühnenbild für ein Stück von Pina Bausch. Dies war der Beginn einer außergewöhnlich engen künstlerischen und menschlichen Beziehung, einer geradezu symbiotischen Zusammenarbeit, die bis zum Tod der großen Choreografin im Jahr 2009 andauerte. In diesen Jahren hat Peter Pabst 25 Spiel-Räume für die Stücke von Pina Bausch entworfen und verwirklicht, darunter auch „Vollmond“. Nach dem Erfolg seiner Ausstellung „Vorsichtshalber Vorsichtig“ im Skulpturenpark Waldfrieden von Tony Cragg kehrt Bühnenbildner Peter Pabst jetzt mit installativen Settings großformatiger Fotografien an den Ort zurück, wo die Bühnenbilder des Tanztheaters gefertigt wurden, die Werkstätten der Wuppertaler Bühnen. „Die Dinge müssen raffiniert gemacht sein, damit sie ihr Leben erhalten“ erklärt Peter Pabst, der mit „So schön wie möglich“ auch die hervorragende Arbeit der Werkstätten würdigen möchte. Die Ausstellung kann während der Arbeitszeiten der Werkstätten besichtigt werden.


Foto © Gerburg Stoffel

 

5. bis 25. Mai 2014.
Einlass Montag bis Freitag 7:30 – 15:00 Uhr,
Werkstätten der Wuppertaler Bühnen,
Uellendahler Straße 353,
42109 Wuppertal-Elberfeld,
Eintritt frei

 


Lin Hwai-min (Taiwan) /
Peter Pabst in der Reihe Freunde zu Gast PINA40

Am 12. Mai spricht Peter Pabst mit Lin Hwai-min, dem künstlerischer Leiter des Cloud Gate Dance Theatre, über Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal. Pina Bausch und Lin Hwai-min verband eine langjährige Künstlerfreundschaft, 1998, 2004 und 2008 hatte Pina Bausch die weltberühmte Kompanie zum Internationalen Tanzfestival NRW nach Wuppertal eingeladen. Die Inspiration für seine Stücke bezieht Lin Hwai-min meist aus asiatischen Mythen und Legenden und verbindet Elemente des traditionellen Theaters mit westlichen Tanztechniken. Seine Arbeit hat ihm zahlreiche Preise im In- und Ausland eingetragen, darunter den Honory Award of Fellowship der Hong Kong Academy of Performing Arts und den renommierten Samuel H. Scripps/American Dance Festival Award for Lifetime Achievement.
12. Mai 17:30 Uhr,
Foyer Opernhaus Wuppertal,
Gespräch in englischer Sprache,
Kurt Drees Str. 4,
42283 Wuppertal,
Eintritt 5 Euro,
Karten über www.pina40.de oder Kulturkarte 0202 563 7666



PINA40
Leitung Ulli Stepan, Robert Sturm;
Beratung Peter Pabst;
Geschäftsführung Dirk Hesse
Veranstaltergemeinschaft: Das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Wuppertal, die Landeshauptstadt Düsseldorf, Die Stadt Essen Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stadt Wuppertal gemeinsam mit der Dr. Werner Jackstädt Stiftung, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Kulturstiftung Essen, die Kunststiftung NRW, die Stadtsparkasse Wuppertal.
Die Jubiläumsspielzeit 2013/2014 entsteht in enger Zusammenarbeit mit der Pina Bausch Foundation



eingestellt am: 07.05.2014